Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Infos für Viertklässler und Eltern - Neuenkirchener Goode-Weg-Schule zeigt, was sie kann

Sich umschauen, mitmachen und ausprobieren: Besucherin Amelie Bergsma gehörte zu den Schülern, die sich einen Nachmittag lang in der Goode-Weg-Schule Neuenkirchen umgesehen haben. Foto: Nicole Diekmann

nid Neuenkirchen. Verschiedene Aktionen sowie eine begleitete Führung durch die Klassen- und Fachräume haben dafür gesorgt, dass alle Interessierten beim Tag der offenen Tür einen realistischen Einblick in das Schulleben der Goode-Weg-Schule erhalten haben.

„Lass uns leben wie ein Feuerwerk“, animierte die Schulband mit ihrem Cover des Hits von Wincent Weiss, woraufhin sie ebenso den Song „Friends“ von Marshmello und Anne-Marie zum Besten gab. Nach dieser gelungenen Eröffnung ergriff die kommissarische Oberschulkonrektorin Ellen Kashung Shimrah das Mikrofon. Zunächst dankte sie allen Beteiligten und hieß alle Besucher, besonders aber die Viertklässler und ihre Eltern, herzlich willkommen. Die Initiative zu ergreifen und mit dem Nachwuchs herzukommen, zeuge von einer verantwortungsbewussten Erziehung, und die nehme man sehr ernst, so die Lehrerin. Gleichzeitig hob sie unter anderem dankend das Kollegium hervor, welches auch in Krisenzeiten zur Stelle sei, und verwies auf die anstehende Führung durch die Schulräume sowie auf die entsprechenden Mitmachaktionen.

Die Tour beinhaltete alle Stationen – von den Klassenräumen über den Schülerkiosk oder die Schulbücherei bis hin zu den Fachräumen des Physik-, Chemie-, Technik- und Informatikbereichs. Dabei wurde kurz über die Abläufe informiert sowie über die Arbeit und die vielfältigen Möglichkeiten in der Schule. Beispielsweise im Physikunterricht haben Schüler der zehnten Klassen die der sechsten Klassen im Vorfeld unterstützt, sodass am Tag der offenen Tür zudem verschiedene Projekte präsentiert werden konnten, welche die Besucher selbst ausprobieren durften. Auch im Informatikraum wurde den Gästen die Möglichkeit geboten, die eigenen Fähigkeiten am Computer zu testen und die Ausstattung einschließlich eines 3-D-Druckers zu bewundern.

Kooperation mit dem Theater Osnabrück

Weitere Highlights boten die Kunstausstellung mit Werken der Schülerin Alexia Jung aus der 10b sowie eine Präsentation über Anne Frank von Matthis Eßlage und Luca Lammerding aus der 10a. Diese resultierte aus einer Aufgabe im Geschichtsunterricht. Genauso stand ein Film der Abschlussfahrt der Ski-AG beispielhaft für das Ganztagsangebot der Goode-Weg-Schule. Der Leiter der AG, Andreas Steinke, beschrieb das Gefühl in den Bergen als „unendliche Freiheit“ und betonte, er habe das Gefühl, dass die Kinder im Allgemeinen glücklich an der Schule seien. Darüber hinaus wurde die Kooperation mit dem Theater Osnabrück vorgestellt, bei dem die Schüler jährlich je nach Stufe das Emma-Theater oder später das Große Haus besuchen.

Einen wichtigen Punkt stellt außerdem die Berufsorientierung dar. Dazu wurden verschiedene Plakate mit Berufsmöglichkeiten ausgestellt. Der Fachleiter im Bereich Arbeit-Wirtschaft-Technik, Andreas Steinke, berichtete außerdem von Praktika in der achten Klasse. Genauso erzählte er unter anderem von Sozialprojekten in Klasse 9, zum Beispiel mit der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, und nannte zahlreiche andere Kooperationspartner, mit denen der spätere Berufseinstieg erleichtert werde.

 

Berufsorientierung als zentraler Aspekt

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, und den begleiten wir“, ergänzte Ellen Kashung Shimrah zusammenfassend. „Es ist wichtig, alle Schüler in der Samtgemeinde unterzubringen und dafür kommen die Firmen auch auf die Schule zu“, erläuterte der kommissarische Oberschulrektor Kai Gaubitz.

Aktuell verzeichnet die Schule 230 Schüler bei einer durchschnittlichen Klassengröße von 20 Kindern. Dieses „kleine, aber feine System“ ermögliche einen guten Überblick und individuelle Förderung, wodurch Vorteile gegenüber größeren Schulen entstehen, erklärte Kai Gaubitz. Alle Kollegen kennen sich untereinander und lernen ebenfalls ihre Schüler gut kennen. „So können wir sie am besten dahin führen, wohin wir sie führen wollen, zum Abschluss “, so der weiter. Der vorliegende Durchschnitt der Realschulabschlüsse liege über dem Landesdurchschnitt.

Schüler auch nach dem Abschluss begleiten

Der Tag der offenen Tür gebe vor allem den Eltern einen seltenen Einblick in den Schullalltag. Somit biete die Aktion „eine gute Möglichkeit, um zu zeigen, was wir machen und können.“ Ganz nach dem Motto „die Schüler auch nach dem Abschluss begleiten“ erschienen auch viele Ehemalige, um sich einen aktuellen Eindruck zu verschaffen und den Lehrern über ihren weiteren Weg zu berichten. „Es ist schön zu wissen, dass wir sie ein Stück begleitet haben“, machte Kai Gaubitz deutlich.

Eine besondere Motivation für die Hauptpersonen des Tages, die Kinder, bestand in einem Parcours-Zettel, für den sie in jedem Raum einen Stempel und am Ende eine Urkunde erhielten. Ebenso wurde für alle anderen Besucher gesorgt. Bei Kaffee, Kuchen und selbst gebackenen Waffeln sowie musikalischer Unterhaltung der Schulband ließen sie den Nachmittag ausklingen.

 

Quelle: Bersenbücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1590212/neuenkirchener-goode-weg-schule-zeigt-was-sie-kann-1#gallery&0&0&1590212

 

19. November 2018, 14:21 Uhr