Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Spaß haben ohne Alkohol - Kreuzbundgruppe feiert ihren Grünkohlabend in Merzen

Für ihr langjährigen Mitgliedschaften in der Kreuzbundgruppe wurden geehrt: Alfred Langhoff (rechts), Jörg de Haan (Dritter von rechts), Marianne Peselmann (Dritte von links). Mit dabei (von links): Martha von der Wellen (Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Bersenbrück-Fürstenau), Angelika Lasche und Norbert Schute (beide Diözesanvorstand) und Josef Geers (Vorsitzender der Kreuzbundgruppe Bersenbrück).
Foto: Martin Heimbrock

Merzen. Alljährlich veranstalten die Kreuzbundgruppen aus Bersenbrück, Fürstenau und Wallenhorst ihr gemeinsames Grünkohlessen. In diesem Jahr war die Ortsgruppe aus Bersenbrück als Veranstalter an der Reihe, deren Vorsitzender Josef Geers die Feierlichkeit in seinen Heimatort Merzen geholt hat.

 

Normalerweise, wenn man den Saal Maassmann in Merzen während einer Feier betritt, tragen die Mitarbeiter Tabletts mit reichlich Bier, Sekt und Schnaps durch die Menge. Dass das auch anders gehen kann, zeigt der Grünkohlabend der Kreuzbundgruppe: Die Aufgabe dieser Sucht-Selbsthilfegruppe besteht nämlich nach eigener Aussage darin, dem Leben von Süchtigen oder suchtgefährdeten Menschen sowie deren Angehörige durch Reduzierung oder Beendigung des Suchtmittelkonsums neuen Sinn zu geben. Dass man auch viel Spaß beim Feiern haben kann, wenn lediglich Wasser- und Colaflaschen auf dem Tisch stehen, bewies der gemeinsame Grünkohlabend.  

Grußworte: Im Anschluss der einleitenden Begrüßung durch Josef Geers als Vorsitzendem der Ortsgruppe Bersenbrück richtete auch der Pfarrer der örtlichen Pfarreiengemeinschaft Merzen-Neuenkirchen-Voltlage, Detlef Perk, als Ehrengast ein Grußwort an die Besucher und Mitglieder der Kreuzbundgruppe. Er freute sich, dass der Saal nicht nur wie gewohnt mit Mitgliedern aus dem gesamten Landkreis Osnabrück gefüllt war, auch befreundete Gäste aus dem holländischen Enschede waren der Einladung gefolgt.

Kohlkönig und Ehrungen : Nach der Ehrung des neuen Grünkohlkönigs Roland Feierabend aus der Ortsgruppe Fürstenau, die von Martha von der Wellen als Leiterin der Arbeitsgruppe Bersenbrück-Fürstenau durchgeführt wurde, erfolgten die Ehrungen der langjährigen Mitgliedschaften. Geehrt wurde Alfred Langhoff von der Ortsgruppe Bersenbrück für 40-jährige Mitgliedschaft. „Das Besondere daran ist die Tatsache – und das freut uns sehr – dass Du nicht mal selber Suchtbetroffener bist, sondern als Mitbetroffener uns so lange die Treue gehalten hast“, freute sich AG-Leiterin Martha von der Wellen. Weitere Ehrungen fanden für Hans Aberle (25 Jahre) sowie für Jörg de Haan und Marianne Peselmann (beide 10 Jahre) statt. Die Urkunden wurden von Angelika Lasche sowie Norbert Schute vom Diözesanvorstand überreicht. 

 

Unterhaltung : Musikalische Unterhaltung erhielten die Besucher von der Musikgruppe „Die Gehrder Beekenquakers“, deren Schlagzeuger Manfred Stermann ebenfalls erfolgreich als langjähriges Mitglied in der Kreuzbundgruppe aktiv ist. Eine musikalische Gasteinlage brachte die aus Amerika stammende Kristi Heinz, die mit selbstkreierten Liedern wie dem „Grünkohllied“, mit „Männer über 40“ oder der „Internetbekanntschaft“ für Stimmung sorgte. Auch die Merzenerin Maria Kräuter sorgte mit ihren  Witzeinlagen für gute Stimmung. Als Hauptpreis der Tombola wurde ein 32-Zoll Flachbildfernseher verlost, Gewinner war Hein Wehlage von der Ortsgruppe Bersenbrück. 

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1671381/kreuzbundgruppe-feiert-ihren-gruenkohlabend-in-merzen

 

6. März 2019, 15:55 Uhr