Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Zertifikate übergeben - Elf neue Tagesmütter in Fürstenau ausgebildet

Geschafft: die neuen Tagesmütter mit Dozenten und Verantwortlichen aus den Samtgemeinden. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Fürstenau/Neuenkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben elf qualifizierte Tagesmütter aus den Samtgemeinden Fürstenau und Neuenkirchen im Sitzungssaal des Fürstenauer Schlosses ihre Zertifikate des Bundesverbandes für Kindertagespflege erhalten.

Nach erfolgreichem Abschluss des sechsmonatigen VHS-Lehrgangs übergab Elisabeth Moormann als Vertreterin des Samtgemeindebürgermeisters die Urkunden an Randa Bittar, Olesia Fasuk, Elisabeth Frohne, Elisabeth Gappel, Sonja Hopster, Natalia Kasjan, Nina Korell, Halina Merker, Bianca Thediek, Melina von Dreele und Bianca Wagner.

Während der sechsmonatigen Qualifizierung im Canisiushaus Fürstenau erwarben die Teilnehmerinnen grundlegende pädagogische, psychologische und soziale Kenntnisse. Sie wurden befähigt, Fragen der pädagogischen Abstimmung mit den Eltern verantwortlich vorzunehmen, um eine störungsfreie Zusammenarbeit leisten zu können. Eine Tagesmutter, ein Tagesvater betreut bis zu fünf Kinder, deren Eltern berufstätig sind, oder die aus anderen Gründen die Betreuung ihrer Kinder nicht leisten können. Für ihre Arbeit bekommen sie ein Entgelt.

Professionele Arbeit

In ihrer Begrüßungsrede ging Elisabeth Moormann auf die intensive Ausbildung mit Themen wie Entwicklungspsychologie, Spiel- und Freizeitpädagogik oder Gesundheit und Ernährung ein. „Derzeit haben wir in der Samtgemeinde105 Tagesbetreuungspersonen. Die Zahl der Kinder in Tagespflege beläuft sich auf 250“, so Frau Moormann. Nach Auskunft von Lisa Diekmann-Holtkamp vom Familienservicebüro der Samtgemeinde Neuenkirchen werden dort 165 Kinder von 52 Personen betreut.

Hermann Wellers, Programmbereichsleiter der Volkshochschule Osnabrücker Land als Bildungsträger hob die anspruchsvolle Ausbildung und die professionelle Arbeit der drei Dozentinnen Lotte Furmanek, Christina Schiffbänker und Luise Moß hervor sowie die gute Zusammenarbeit mit Barbara Reuter vom Familienservicebüro der Samtgemeinde Fürstenau und deren Kollegin Lisa Diekmann-Holtkamp aus Neuenkirchen. „Es klappte alles reibungslos“, stellte er abschließend fest und empfahl den neuen Tagesmüttern weitere VHS-Fortbildungen zum „Lebenslangen Lernen“.

„Wir haben wahnsinnig viel gelacht“

„Der Kurs in Fürstenau war geprägt von besonderer Herzlichkeit. Gerade die Unterschiede in Alter und Herkunft waren eine Bereicherung“, so die Dozentin Lotte Furmanek, Und ihre Kollegin Christina Schiffbänker ergänzte: „Es ist bemerkenswert, wie diese Gruppe zusammengewachsen ist. Tauscht euch weiter aus. Das ist wertvoll für eure Arbeit“. „Wir haben wahnsinnig viel gelacht“, erinnerte sich Luise Moß. „Ihr könnt stolz auf euch sein, dass ihr es geschafft habt!“

„Die Kindertagespflege hat sich in den letzten 27 Jahren rasant entwickelt und ist mittlerweile zu einem wichtigen Baustein in unserer vielfältigen Betreuungslandschaft geworden“, erklärte Barbara Reuter und bedankte sich bei den Kursteilnehmerinnen den Dozentinnen und Herrn Wellers für Professionalität und menschliche Wärme. Mit einem beeindruckenden unter die Haut gehenden Liedtext der Lyrikerin Liedermacherin Bettina Wegener endete die Feierstunde.

Ein Artikel von Maria Kohrmann-Unfeld / Bersenbrücker Kreisblatt