Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Merzens Jäger sind auch Klimaschützer - Preis für Jagdgenossenschaft

Der RWE-Klimaschutzpreis 2015 geht an die Jagdgenossenschaft Lechtrup-Merzen. Sie erhält den mit 500 Euro dotierten Preis nicht nur für die Anpflanzung von 600 Sträuchern und 300 Meter Wildzaun, sondern besonders auch für die Anpflanzungen am Lechtruper Torfweg zur Verbesserung des Landschaftsbildes und der Ökostruktur.

Sie freuten sich sehr über den RWE-Klimaschutzpreis (von links): die Jäger Martin Meyer Lührmann und Georg Pöttker, Thomas Jablonski (RWE), Martin Gohmann (Jagdpächter), Gregor Schröder (Bürgermeister) und Christoph Büscher (Vorsitzender des Wege- und Umweltausschuss). Foto: Burkhard Dräger

Sie freuten sich sehr über den RWE-Klimaschutzpreis (von links): die Jäger Martin Meyer Lührmann und Georg Pöttker, Thomas Jablonski (RWE), Martin Gohmann (Jagdpächter), Gregor Schröder (Bürgermeister) und Christoph Büscher (Vorsitzender des Wege- und Umweltausschuss). Foto: Burkhard Dräger

Bürgermeister Gregor Schröder wies während der Verleihung des Klimaschutzpreises, mit dem das Engagement zur Förderung von Umwelt und Natur gewürdigt wird, darauf hin, dass die Gemeinde Merzen schon seit Jahren Klimaschutz betreibe. Sie habe es sehr begrüßt, dass die Jäger die Anpflanzungen auf Gemeindegrundstücken getätigt hätten. Daher habe sie den Preis auch für die Jagdgenossenschaft Lechtrup-Merzen ausgelobt. Und nach eingehender Prüfung sei die kommunale Jury dieser Empfehlung auch gefolgt.

Bürgermeister Gregor Schröder und RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski überreichten gemeinsam die Urkunde an Jagdpächter Martin Gohmann und seine Mitjäger Georg Pöttker und Martin Meyer Lührmann.

500 Euro Preisgeld

Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 500 Euro stellt die RWE Deutschland AG zur Verfügung. Die Würdigung des Engagements der Jagdgemeinschaft solle mit diesem Preis auch für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden, sagte Thomas Jablonski.

Für die Jagdgemeinschaft bedankte sich Martin Meyer Lührmann bei den Verantwortlichen der RWE und der Gemeinde für die Verleihung des Klimaschutzpreises und stellte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde heraus. Meyer Lührmann wies bei dieser Gelegenheit erneut darauf hin, dass Jäger nicht nur Jäger seien, sondern sich der Hege und Pflege verpflichtet sähen. Sie freuten sich sehr über diesen Preis.

Ein Artikel von Burkhard Dräger / Bersenbrücker Kreisblatt

http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/687203/merzens-jager-sind-auch-klimaschutzer

 

20. März 2016, 13:19 Uhr