Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Erlös des Konzertes - Merzener Chor Auftakt spendet 1000 Euro für Spes Viva Trauerland

Trauerland-Leiterin Marion Gövert (links) empfing jetzt Mitglieder des Merzener Chores Auftakt. Einen Scheck über 1000 Euro überreichten (von links) Petra Dirkes, Michael Volbers, Kerstin Kremer und Beate Krieger.
Foto: Spes Viva Trauerland

Merzen. 1000 Euro sind beim Weihnachtskonzert des Merzener Chores Auftakt zusammengekommen. Das Geld kommt einem guten Zweck zugute: dem Spes Viva Trauerland in Belm.

 

Für den im Jahr 2015 gegründeten Chor Auftakt war der Auftritt am dritten Adventswochenende in der St.-Lambertus-Kirche der bisher größte in der noch sehr jungen Vereinsgeschichte. Unter dem Motto „Die Vorweihnachtszeit genießen – Dir selber Zeit und Ruhe schenken“ stand das Konzert der Sängerinnen und Sänger wenige Tage vor Weihnachten.

Spendeglas war bis zum Rand gefüllt

Darin hatten sie auch die Arbeit des Spes Viva Trauerland in Belm vorgestellt. Das Programm des Konzertes war in vier Blöcke aufgeteilt worden, die mit Texten oder Gedichten eingeleitet wurden. Dabei sorgte der Chor für eine bunte Mischung aus alten und neuen Stücken, die zur Adventszeit passten . In den weiteren Blöcken standen klassische deutsche und amerikanische Weihnachtslieder sowie Titel zu Silvester im Mittelpunkt. Abgerundet wurde der Abend mit einer Feier auf dem Vorplatz der St.-Lambertus-Kirche, wo die Organisatoren Pavillons aufgebaut hatten. Dort gab es Glühwein, Punsch, Plätzchen und Waffeln, wobei die Einnahmen ebenfalls in die Spendensumme einflossen. Der Chor Auftakt hatte ein großes Spendenglas aufgestellt, das zum Ende des Konzerts randvoll war: „Mit einem so tollen Ergebnis hatte ich nicht gerechnet“, verriet Petra Dirkes, Vorsitzende des Chores Auftakt, als sie zusammen mit Chorleiterin Kerstin Kremer, Beate Krieger und Michael Volbers den Vertretern des Spes Viva Trauerlandes den symbolischen Spendenscheck überreichte.

Trauerland-Leiterin erläutert die Arbeit

Trauerland-Leiterin Marion Gövert stellte der Abordnung die Arbeit des Vereins vor. Die Einrichtung begleitet nach eigenen Angaben Kinder und Jugendliche, die einen nahen Menschen verloren haben. Gövert zeigte den Besuchern laut Mitteilung die Räume in der ehemaligen Kaplanei der Dionysius-Gemeinde. Diese böten nicht nur Möglichkeiten, sich in einem geschützten Rahmen mit der Trauer auseinanderzusetzen. Mit Bastelraum und Tobecke könnten die Mädchen und Jungen auch spielen und kreativ sein oder im Ruheraum die Geborgenheit genießen. Alle zwei Wochen treffen sich die jeweiligen Gruppen für 90 Minuten. Die Familien entscheiden selber, wie lange sie das Angebot des Trauerlands wahrnehmen, berichtete Marion Gövert den Merzenern. Im Schnitt besuchten die Kinder rund 18 Monate die Einrichtung. Dazu hätten die Eltern die Möglichkeit, sich während der Besuche in einem Gesprächskreis auszutauschen.

 

Das Spes Viva Trauerland ist dabei zu 100 Prozent spendenfinanziert. „Das Angebot wird von vielen Menschen getragen“, führte die Leiterin weiter aus. Dabei gehe es nicht nur um Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen oder Spenden. Genauso wichtig seien das ehrenamtliche Engagement und Multiplikatoren, die die Arbeit bekannt machten.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1640547/merzener-chor-auftakt-spendet-1000-euro-fuer-spes-viva-trauerland

 

27. Januar 2019, 11:25 Uhr